Spartipps für deine Hochzeit

Eine durchschnittliche Hochzeit in Deutschland kostet 13.000 € – aber es geht auch deutlich günstiger! Mit diesen zehn Spartipps für deine Hochzeit kannst du bei der Organisation viel Geld sparen.

Also legen wir gleich los!

Auf die Jahreszeit kommt es an

Die Hochzeitssaison geht von Mai bis August. Wer in diesen Monaten heiraten möchte, muss davon ausgehen, dass sich die Dienstleister das teuer bezahlen lassen. Wer bei der Hochzeit sparen will, sollte diese Monate also meiden:

Je weiter weg euer Hochzeitsmonat von der Hauptsaison ist, desto eher werden Traulocations und Dienstleister günstiger werden, da sie mehr freie Kapazitäten haben. Heiratet ihr etwa im Dezember könnt ihr bei euer Hochzeit viel Geld sparen – und eine traumhafte Schneehochzeit feiern.

Den richtigen Tag auswählen

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Timing ist der Wochentag, an dem eure Hochzeit stattfinden soll: Samstag ist traditionell der beliebteste Trautag und daher der teuerste. Wer es günstiger möchte, sollte die Hochzeit eher auf Freitag oder Sonntag legen – oder sogar unter die Woche!

Aber aufgepasst: Vermeidet Brückentage, beziehungsweise die Tage vor oder nach Feiertagen. Diese sind in der Regel ebenfalls sehr beliebt, schnell ausgebucht – und dementsprechend teurer.

Einfach heiraten?

Werde Teil der kostenlosen E-Mail-Community mit exklusiven Tipps und Angeboten für deine entspannte Hochzeitsplanung. Als Willkommensbonus erhältst du die ultimative Hochzeits-Checkliste.

Schnell sein lohnt sich

Der Termin steht? Super!

Wer mit der konkreten Organisation für die Hochzeit beginnt, wird schnell feststellen, dass die guten und gleichzeitig günstigen Optionen oft zwei Jahre im Voraus (oder noch länger) ausgebucht sind. Daher gilt: Schnell sein lohnt sich!

Je eher ihr mit der konkreten Hochzeitsplanung beginnen könnt, desto eher könnt ihr euch die guten Schnäppchen sichern. Sei es Hochzeits-Location, Fotograf, DJ oder Band, Make-Up oder Friseur.

Startet eure Feier so spät wie möglich

Wenn ihr den Tagesablauf für eure Hochzeit plant, könnt ihr überlegen die Feier so spät wie möglich zu starten, um weniger Geld auszugeben. Denn je später der Beginn, desto mehr Essen und Getränke könnt ihr einsparen. Gleiches gilt für Kosten von Dienstleistern: Das wird sich etwa bei den Kosten für den Fotografen, den DJ bzw. die Band oder extra gebuchte Servicekräfte niederschlagen.

Je kürzer die Feier, desto billiger!

Hochzeitstorte nicht als Mitternachts-Snack

Ein weiterer Tipp, der ebenfalls den Ablauf betrifft, ist die Hochzeitstorte.

Wenn ihr die Torte zum typischen Kaffee-und-Kuchen serviert, könnt ihr die Hochzeitstorte kleiner backen lassen und so Geld sparen. Denn gibt es die Torte zum Nachmittagskaffee, könnt ihr sie mit weiteren Kuchen und Gebäck ergänzen. So ist keine ganz große Hochzeitstorte nötig!

Serviert ihr die Torte stattdessen als Mitternachts-Snack muss sie wohl größer gebacken werden, damit alle Gäste satt werden.

Prioritäten, Prioritäten, Prioritäten!

Je länger man im Internet und auf Social Media unterwegs ist, desto mehr schöne Dinge findet man, die man unbedingt für die eigene Hochzeit braucht. Trends wie Flower Walls, Men’s Bar, Engagement Fotoshootings, Gartenspiele für Gäste kommen und gehen – und sind teuer.

Ehe ihr euch in den unzähligen Möglichkeiten verrennt und euer Budget überzieht konzentriert euch lieber auf einige wenige Extras, die euch wirklich wichtig sind. Ihr dürft nicht vergessen: Die Gäste werden auf der Hochzeit nicht wissen, dass noch ein Feuerwerk und eine Popcornmaschine im Raum standen, aber nicht umgesetzt wurden. Wenn ihr mit wenigen Extras plant, könnt ihr bei eurer Hochzeit so eine Menge Geld sparen.

DIY

Insbesondere bei der Dekoration und bei der Papeterie können Verlobte sehr viel Geld ausgeben. Wer hier stattdessen einige Dinge selbst herstellt und bastelt, kommt deutlich günstiger weg.

Klappkarten zum selbstbedrucken aus gutem Papier gibt es sowohl Online als auch im Schreibwarengeschäft. Das entsprechende Design kannst du einfach mit Word oder einem Online-Tool wie Canva erstellen. Hier habe ich dir zum Beispiel eine Anleitung erstellt, wie du mit Canva deine Save the Date Karten selbst designen kannst!

DIY-Anleitungen für die Dekoration findest du beispielsweise auf Pinterest. Und damit sind wir auch schon beim nächsten Tipp:

Kostenlose Printables

Auf Pinterest findest du viele kostenlose Vorlagen verlinkt, die du herunterladen und ausdrucken kannst:

Von Designs für Schilder, Tischkarten, Dankeskarten, Fotoaufgaben, Hochzeit-Icons bis hin zu Manschetten für Taschentücher oder Sektflaschen gibt es nichts, was es nicht gibt! Stöbere einfach ein wenig herum und du findest sicher etwas, was für eure Hochzeit passt – und ihr nicht für teuer Geld kaufen müsst.

Einfach heiraten?

Werde Teil der kostenlosen E-Mail-Community mit exklusiven Tipps und Angeboten für deine entspannte Hochzeitsplanung. Als Willkommensbonus erhältst du die ultimative Hochzeits-Checkliste.

Gebrauchte Deko

Wenn es dann doch soweit ist und ihr etwas für die Hochzeit kaufen müsst, dann versucht so viel wie möglich gebraucht zu kaufen, um Geld zu sparen. Viele frisch Vermählte verkaufen ihre Hochzeitsdekoration nach der Feier auf eBay Kleinanzeigen oder in entsprechenden Facebook-Gruppen für Hochzeiten.

Oft könnt ihr dort aktuelle Deko-Produkte für den Bruchteil des Originalpreises finden – obwohl sie nur einmal benutzt worden und damit fast wie neu sind!

Saisonale Blumen

Hochzeitsblumen können gerne 2.000 Euro oder noch mehr kosten und damit ein großes Loch in das Hochzeitsbudget reißen. Vor allem wenn Blumen gewünscht sind, die nicht saisonal sind wird es richtig teuer!

Daher der Spartipp: Wählt für euren Blumenschmuck nur Sorten aus, die in der Saison sind. So wird eure Hochzeit günstiger (und auch ökologischer).

Share the love! Teile diesen Beitrag, damit ihn so viele Brautpaare wie möglich finden!

Spartipps für deine Hochzeit